Am Tor zum neuen Europa

Tallinn

Tallinn

Wasserschloss Trakai

Wasserschloss Trakai

Schmalspurbahn Gulbene-Aluksne

Schmalspurbahn Gulbene-Aluksne

Riga

Riga

Sie sind endgültig aus dem Dornröschenschlaf erwacht und verabschieden sich vom alten Europa: die baltischen Staaten. Ihr kulturelles und ländliches Potpourri bringt Reisende zum Staunen.

Das Baltikum überrascht: Scheinbar unberührte Landschaften wechseln sich ab mit idyllischen Dörfern und pulsierenden Metropolen. Alte Traditionen und neue Trends reichen sich die Hand. Die baltischen Staaten sind in Aufbruchstimmung und zeigen ihre Identität. Mit Léonie Brunschwyler, Leiterin BLS Reisezentrum Bern, haben Sie vom 11. bis 20. Juni 2020 Gelegenheit, die Vielfalt dieser Länder per Bus und Bahn kennen zu lernen und die bewegte Vergangenheit des Baltikums zu erfahren.

Barock in Vilnius und Hafenflair in Klaipéda

Der Flug führt nach Vilnius. Die Stadt liegt inmitten bewaldeter Hügel und ist umgeben von zahlreichen gotischen Kirchen, einer Wasserburg und herrlichen Seen. Der zweite Reisetag ist der Entdeckung dieses schönen Fleckchens gewidmet, bevor die Fahrt nach einem Besuch im Eisenbahnmuseum weiter nach Kaunas führt, der einstigen Landeshauptstadt. Nach einer schönen Zugfahrt erreichen Sie dann Klaipéda, die einzige Hafenstadt Litauens. Sie ist bekannt für alte Fachwerkhäuser und lädt am dritten Tag zum Bummeln um den Stadtkern ein.

Sand, Meer und eine lebendige Hauptstadt

Mit Fähre und Bus führt Tag vier nach Nida und zur Kurischen Nehrung, einer Halbinsel, die nur aus Sand besteht. Die fantastische Dünenlandschaft mit Nationalpark gilt als beliebtes Erholungsgebiet. Wen wundert es, dass Thomas Mann dort ein Sommerhaus bauen liess? Nach einem letzten grossartigen Blick über die Ostsee ruft die lettische Metropole Riga. Der nächste Tag dient ihrer Entdeckung. Eine ausführliche Stadtführung zeigt das verspielte Jugendstilviertel, die mittelalterliche Altstadt und die malerischen Gässchen mit ihren belebten Cafés.

Nostalgie, Mittelalter und Moderne

Die Gauja, der zweitgrösste Fluss Lettlands, gibt dem Nationalpark in Sigulda seinen Namen. Steile Abhänge und eine Seilbahn verschaffen Nervenkitzel, der sich beim Essen auf einem Bio - Bauernhof wieder legt. Der Besuch einer Holzschindelverarbeitung gibt Einblick in einen wirtschaftlichen Aspekt der Gegend. Nach der Besichtigung der majestätischen orthodoxen Kirche St. Alexander Newski und dem schmucken Schloss Stameriena fahren Sie einem weiteren Highlight entgegen: einer nostalgischen Schmalspurbahn nach Aluksne. Von dort geht es in die quirlige Universitätsstadt Tartu, die mit ihrer interessanten Geschichte und weiteren Sehenswürdigkeiten aufwartet. Den Abschluss bildet die estländische Hauptstadt Tallinn. Sie ist eine kulturhistorische Perle, die dem Betrachter mit mittelalterlichem Antlitz begegnet, aber auch mit der Mimik der Moderne.

Neugierig geworden? Besuchen Sie am 19. September 2019 unseren Informationsabend, an dem wir Ihnen verschiedene Gruppenreisen vorstellen. Im Anschluss können Sie sich bei einem Apéro mit den Reiseprofis austauschen und Fragen stellen. Der Anlass findet auf der MS Berner Oberland an der Ländte in Thun statt, eine Anmeldung ist erforderlich. Mehr Informationen zur Gruppenreise Baltikum und zum Kundenanlass finden Sie unter bls.ch/baltikum