50PLUS – FERNSEHEN

RTLplus startet: Lohnt sich das Einschalten?

Die neuen Moderatoren Inka Bause und Joachim Llambi.

Seit dem 4. Juni ist RTLplus, der neue Free-TV-Spartenkanal der Mediengruppe RTL für die Zielgruppe 50plus, auf Sendung. Zu empfangen ist der neue Sender zum Start digital über Satellit (über Astra 19,2° auf der Frequenz 12,188 GHz horizontal). Glenn Riedmeier von «wunschliste.de» geht mit dem neuen Programm hart ins Gericht.

Doch braucht es dieses neuen Kanal wirklich? Der Sendername erinnert nicht rein zufällig an den ehemaligen Namen des großen Privatsenders RTL, unter dem er 1984 gegründet wurde. Mit RTLplus hat die Sendergruppe die "Best Ager" im Visier und will vor allem Sat.1 Gold Konkurrenz machen. Im Gegensatz zu RTL Nitro, das offiziell eine ältere männliche Zielgruppe hat, soll RTLplus vorwiegend das weibliche Publikum über 45 ansprechen.

Das Programm wird offiziell als "unterhaltsamer Mix aus beliebten Klassikern" beschrieben, der "ganz im Zeichen der erfolgreichen Sendermarke RTL und ihrer größten Erfolge steht". Zumindest zum Start dürfte das Angebot für die meisten Zuschauer allerdings eher abschreckend sein, besteht das Tagesprogramm doch ausschließlich aus Wiederholungen betagter Gerichtsshows und Doku-Soaps (wunschliste.de berichtete).

Mit einer übertrieben kitschigen Werbekampagne machte RTL in den vergangenen Wochen auf den neuen Sender aufmerksam, der mit dem zugehörigen Slogan "Für Dich!" ein betont heimeliges Gefühl vermitteln will. Doch ob sich - wie die Promotionspots suggerieren - tatsächlich die Familie Arm in Arm auf der Couch vor dem Fernseher versammelt, um gemeinsam "Strafgericht"-Wiederholungen oder "Verklag mich doch!"aus der Konserve zu sehen, darf bezweifelt werden.

Man muss sich schon fragen, bei welchen Zuschauern dieser Overkill an zehn Jahre alten Doku-Soaps und Gerichtsshows, die man gerade erfolgreich aus dem Gedächtnis verdrängt hatte, Glücksgefühle auslösen soll. Das Abendprogramm ist nicht ganz so trostlos, lässt jedoch ebenfalls zu wünschen übrig.

Als Highlights können hier mit viel gutem Willen die Wiederholung der ersten "Let's Dance"-Staffel sowie die Serien "Dr. Stefan Frank", "Hinter Gittern - Der Frauenknast", "Doppelter Einsatz", "Im Namen des Gesetzes", "Monk","Quincy", "Nikola", "Das Amt", "Die Camper" und "Ritas Welt" bezeichnet werden. Samstags wiederholt RTLplus die erste "Bauer sucht Frau"-Staffel und "Vermisst", mittwochs gibt es ein Wiedersehen mit Tine Wittler in "Einsatz in 4 Wänden".

Fernseh-Nostalgiker verbinden mit dem Namen RTLplus völlig andere Sendungen, doch eine Wiederholung von beliebten Klassikern wie "Alles Nichts Oder?!", "RTL Samstag Nacht", "Traumhochzeit", "Die 100.000,- Mark Show", "Mini Playback Show", "Wie bitte?!", "Ein Tag wie kein anderer", "Tutti Frutti", "Die Wache", "sk-Babies", "Springfield Story" oder "California Clan" ist nicht geplant.

Insofern ist RTLplus eine Mogelpackung, da der Sendername Erwartungen weckt, die nicht erfüllt werden. Ab Herbst soll das Programm durch Neuauflagen der vier Gameshow-Klassiker "Familien-Duell", "Ruck Zuck", "Glücksrad" und "Jeopardy!" aufgewertet werden.

Doch auch hier hat sich RTLplus in der Moderationsfrage keinen Gefallen getan und die anfängliche Euphorie vieler Gameshow-Freunde wandelte sich nach Bekanntgabe der Moderatoren in blankes Entsetzen. Denn es wird kein Wiedersehen mit den Originalmoderatoren Jochen Bendel, Werner Schulze-Erdel, Frederic Meisner oder Frank Elstner geben - stattdessen wurden mit Oliver Geissen ("Ruck Zuck"), Inka Bause ("familien duell") und Joachim Llambi ("Jeopardy!") sendergruppeneigene Gewächse verpflichtet, die nach Auffassung des Senderchefs Jan Peter Lacher zu den "beliebtesten RTL-Gesichtern" zählen.

Vom "Sat.1-Frühstücksfernsehen" kommt ausserdem noch Jan Hahn, der die "Glücksrad"-Neuauflage präsentieren wird. Ob es sich bei den gewählten Moderatoren um die richtige Wahl handelt, wird sich herausstellen... "Bauer sucht Frau"-Moderatorin Inka Bause und "Let's Dance"-Juror Joachim Llambi fungieren auch als offizielle Sendergesichter von RTLplus.