ERNÄHRUNGSERGÄNZUNG

Kurkuma - Entzündungshemmend und stark für Immunsystem, Knochen und Gelenke

Kurkuma hat viele gute Wirkungen.

Es gibt viele Einsatzgebiete der Kurkuma, die allumfassend und für das gesamte körperliche Wohlbefinden wichtig sind - Foto von Karolina Grabowska von Pexels

Kurkuma (im Lateinischen Curcuma longa) ist eine Pflanze aus der Gattung der Ingewergewächse.

Sie wird auch Gelber Ingwer, Safranwurzel oder indischer Safran genannt. Die Nutzung von Kurkuma ist vielseitig, viele kennen das Pulver sicherlich als Gewürz oder zur natürlichen Färbung von Lebensmitteln. Aber Kurkuma wird auch seit Jahrhunderten als Heilpflanze in vielen Teilen Asiens genutzt. 

Wirkung von Kurkuma

Viele Studien haben gezeigt, dass die gelb/orange Wunderwurzel durch ihre entzündungshemmende Wirkung in manchen Fällen sogar Medikamente ersetzen kann. Insbesondere das sogenannte Curcumin, die chemische Verbindung, die für die Farbe der Wurzel verantwortlich ist, trägt viele positive Eigenschaften in sich. So wurde bereits wissenschaftlich erwiesen, dass die Einnahme von Kurkuma das Immunsystem stärkt und zur Erhaltung gesunder Knochen und Gelenke beitragen kann. Kurkuma ist also ein Alleskönner für Ihre Gesundheit.

Ein Ersatz für Medikamente?

Zum Einen können die Inhaltsstoffe als Ersatz für cholesterinsenkende Medikamente dienen. Ebenso wirkt das Curcumin verdünnend auf das Blut und könnte so zum Beispiel in Verbindung mit Antidepressiva deren Wirkung erheblich verstärken. Auch soll die Pflanze bei Diabetes ähnlich gut wirken, wie Metformin. Ebenso zeigte eine Reihe von Versuchen, dass Curcumin bei Patienten, die unter Arthrose leiden, sowohl die Schmerzen verringern als auch die Beweglichkeit der Gelenke stärken kann. Bei der Wirkung zwischen dem Curcumin und handelsüblichen Schmerzmedikamenten, wie z.B. Ibuprofen, Diclofenac oder Glucosamin, wurde kein signifikanter Unterschied festgestellt.

Im Besonderen gegen Haarausfall dient der gelbe Ingwer als Wundermittel. Bei stressbedingtem Haarausfall wurden signifikante Unterschiede nach der Einnahme von Kurkuma festgestellt.

Neben der Wirkung auf dem Kopf, wirkt die Safranwurzel auch positiv auf Ihre Verdauung. Der regelmäßige Konsum der Pflanze wirkt zu einem anregend und fördernd für den Magen-Darm-Trakt und unterstützt zudem auch den Fettabbau. Des Weiteren ist ein Nebeneffekt der Wunderpflanze das Reinigen und Entgiften der Leber.

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil von Kurkuma ist ganz klar seine entzündungshemmende, schmerzlindernd Wirkung und sein Einfluss auf einen ausgeglichenen Hormonspiegel. 

Generell kann man sagen, dass die Kurkuma Pflanze eine kleine Geheimwaffe in puncto Gesundheit und Wohlbefinden ist. Sei es bei Diabetes, Problemen mit Cholesterin oder auch bei stressbedingtem Haarausfall: Die Wirkung von Kurkuma ist nahezu unendlich und sie hat sich ihren Ruf als Wunderpflanze nicht umsonst verdient. Besonders anzumerken ist, dass es sich hierbei um wissenschaftlich geprüfte und belegte Behauptungen handelt und nicht nur um einen Placebo-Effekt. Testen Sie Kurkuma einfach selbst

Weitergehende Informationen erhalten Sie in der GEO Reportage von ARTE  Kurkuma, das "indische Gold"