Wortsuche Rätsel mit 50PLUS

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Das unterscheidet Wortsuche von Kreuzworträtsel

Beim Kreuzworträtsel ist das Rätselfeld in Zeilen und Spalten mit jeweils gleich grossen Kästchen geteilt. Es sind immer ganze Wörter gesucht, die Sie in die entsprechenden Kästchen eintragen müssen. Von weitem betrachtet sieht das ganze Kreuzworträtsel aus wie ein symmetrisches Gitter.

Am Rand befindet sich die nummerierte Liste mit Fragen, welche auf die gesuchten Wörter verweisen. Im Rätselfeld selbst stehen dann nur die Zahlen und Sie müssen das gesuchte Wort dorthin schreiben. Damit es nicht unübersichtlich wird, gibt es schwarze Felder zur Abgrenzung der einzelnen Wörter.

Die Lösungen können entweder senkrecht oder waagerecht, je nach Vorgabe, eingetragen werden. Je mehr Lösungen Sie bereits haben, umso einfacher wird der Rest, weil durch das Kreuzen von Buchstaben dann schon Vorgaben für weitere gesuchte Wörter bestehen.

Wenn Sie z.B. schon den 3., 5. und 6. Buchstaben eines gesuchten Wortes kennen, liegt die Lösung viel schneller auf der Hand als wenn noch gar keine Ansätze bestehen.

Das Kreuzworträtsel ist für Sie besonders empfehlenswert, wenn Sie:
- gern Synonyme und Umschreibungen zu bekannten Begriffen suchen
- intensiv und ausdauernd überlegen, um auf eine Lösung zu kommen
- eine relative Übersichtlichkeit mögen, da es nur senkrechte und waagerechte Wörter enthält

Letzterer Punkt ist ein wesentlicher Unterschied zur Wortsuche. Hier haben Sie ein Rätselfeld, in dem Wörter nicht nur senkrecht und waagerecht, sondern auch diagonal aufsteigend und absteigend gesucht sind. Bei einigen besonders kniffligen Varianten gibt es zudem Wörter, die rückwärts auftauchen.

Anders als beim Kreuzworträtsel finden Sie bei der Wortsuche ein komplett mit Buchstaben ausgefülltes Feld vor. Auf den ersten Blick sieht es wie ein riesengrosses Wirrwarr aus, aber das sollte keineswegs abschrecken.

Im Gegenteil, da liegt die Herausforderung der Wortsuche! Am besten gehen Sie die Reihen einzeln durch, schauen, wo mehrere Buchstaben ein sinnvolles Wort ergeben und markieren es sogleich.

Vergessen Sie nicht, auch diagonal und rückwärts zu suchen. Es kann sein, dass sich Buchstaben kreuzen, d.h. z.B. bei einem waagrecht gefundenen Wort kann von dessen Buchstaben ein anderes Wort senkrecht oder diagonal beginnen.

Die Wortsuche ist für Sie besonders empfehlenswert, wenn Sie:
- ein visuell orientierter Ratetyp sind
- lieber Wörter suchen, als lange an einer Umschreibung zu überlegen
- kreuz und quer im Buchstabensalat den Überblick behalten

Beide Rätselarten trainieren das Denkvermögen und sind somit eines der besten und dazu noch kostenlosen Mittel, um sich geistig fit zu halten. 

Man kann nicht pauschal sagen, dass eines der beiden Rätsel leichter oder schwerer, besser oder schlechter zum Training als das andere sei - es kommt darauf an, worauf Sie gerade Lust haben. Spaß machen jedenfalls beide Rätselarten!

Wortsuche kurz erklärt

Bei der Wortsuche werden Sie mit einem grossen Buchstabensalat konfrontiert, der sich sehr genüsslich "verspeisen" lässt. Im Rätselfeld sind alle möglichen Buchstaben aneinandergereiht, sodass es auf den ersten Blick recht unübersichtlich erscheint.

In diesem Wirrwarr sollen Sie dann versteckte Wörter finden. Üblicherweise ist das Rätselfeld quadratisch mit 11 aneinandergereihten waagerechten und jeweils 11 senkrechten Buchstaben.

Je nach Variante und Schwierigkeitsgrad kann es aber auch größere Felder geben.

Die im Rätsel versteckten Wörter stehen in einer Liste unterhalb des Spielfeldes. Wenn Sie ein Wort gefunden haben, gehen Sie mit dem Mauspfeil auf den Anfangsbuchstaben, halten die linke Taste gedrückt und ziehen den Mauspfeil über das gesamte Wort.

Daraufhin erscheint es in der unten stehenden Liste automatisch als grün markiert, d.h. erfolgreich gefunden. Das hilft Ihnen, den Überblick zu behalten und sich besser auf die noch fehlenden Wörter zu konzentrieren.

Falls Sie die Wortsuche einmal nicht am PC, sondern auf Papier spielen, empfiehlt es sich zur Wahrung des Überblicks, alle gefundenen Wörter sofort aus der Liste zu streichen.

Die gesuchten Wörter können dabei in verschiedenen Richtungen auftauchen, und zwar:
- waagerecht
- senkrecht

Bei besonders kniffligen Rätselvarianten kommen folgende zwei Möglichkeiten hinzu:
- diagonal
- rückwärts

Die waagerecht und senkrecht stehenden Wörter sind mit der richtigen Systematik relativ einfach zu finden. Am besten gehen Sie jede Reihe einzeln durch und schauen, wo zwei oder drei Buchstaben ein sinnvolles Wort ergeben könnten und markieren es sofort. 

Da wir es durch das Lesen so gewohnt sind, fallen uns waagerechte Wörter am leichtesten auf. Beginnen Sie daher am besten mit diesen, weil sich dann für die senkrechte Suche schon weniger Möglichkeiten ergeben, was das ganze etwas leichter macht. 

Sofern sie im Spiel vorkommen, sind diagonale oder rückwärts gesuchte Wörter sicherlich die schwierigsten. Nach dem Ausschluss der waagerechten und senkrechten Wörter sind jene aber etwas leichter zu finden.

Im Vergleich zu Kreuzworträtseln kommt es bei der Wortsuche nicht darauf an, gesuchte Lösungen durch Nachdenken und Überlegen zu finden. Die gesuchten Wörter stehen schon im Rätselfeld und warten nur noch darauf, von Ihnen gefunden zu werden.

Entscheidend sind daher nicht das Wissen, sondern der optische Überblick und eine möglichst systematische Suche.

Die Wortsuche ist auf jeden Fall ein gutes Spiel, um den Geist fit zu halten. Es fördert besonders die Konzentrationsfähigkeit und macht vor allem eins: großen Spaß!

So spielt man Wortsuche richtig

Wortsuche ist ein beliebtes Spiel, an dem aber auch viele verzweifeln. Es gibt unterschiedliche Systeme bei dem Spiel, die es durchaus auch verkomplizieren können. Wichtig ist allerdings, dass Sie sich bei jedem System gleich eine Taktik zurecht legen, so kommen Sie schneller an das Ziel.

Gibt es Wortvorgaben?
Bei Wortsuche gibt es unterschiedliche Systeme. Einmal können die Wörter, die in einem Mix aus Buchstaben versteckt sind, vorgegeben sein und bei anderen Systemen müssen Wörter ohne Vorgabe gefunden werden.

Letzteres ist mit einem höheren Schwierigkeitsgrad verbunden und diese Variante setzt auch einen großen persönlichen Wortschatz voraus. Wer allerdings selbst einen großen Wortschatz hat, der kann auch bei der zweiten Variante punkten.

Grundsätzlich ist die Suche nach vorgegebenen Wörtern allerdings deutlich einfacher, wenn auch noch immer eine Herausforderung, die vom Modus wie die Wörter versteckt sind, erschwert werden kann.

Unterschiedliche Modi beim Verstecken
Es gibt in der Regel drei verschiedene Modi wie die Suchwörter in dem Mix aus Zahlen versteckt sind:
- diagonal
- horizontal
- senkrecht

Vereinzelt gibt es auch schwere Varianten bei Wortsuche, bei denen ein Wort rückwärts geschrieben versteckt ist. Diese Varianten sind eine ganz besondere Herausforderung, selbst wenn die Wörter bereits vorgegeben sind. Dafür trainieren sie allerdings die grauen Zellen besonders gut.

Suchsystem
Beim Suchen der Wörter führen unterschiedliche Systeme zum Ziel. Sie unterscheiden sich lediglich darin, wie groß der Zeitaufwand für die Wortsuche ist. Geht es bei dem Spiel also um Zeit, sollten Sie durchaus bestimmte Taktiken anwenden.

Wer Wortsuche das erste mal spielt, geht vermutlich so vor wie viele andere und sucht den Buchstabenmix Buchstabe für Buchstabe ab. Das ist sicher eine zielführende Methode, die allerdings auch viel Zeit erfordert.

Deutlich schneller geht es mit der Blocksuche. In diesem Fall suchen Sie Block für Block nach Wörtern ab. Dazu gruppieren Sie die Buchstaben in 3x3 Quadraten und suchen diese systematisch ab.

Sie haben den Vorteil, dass Sie in diesem Fall auch einfacher diagonal versteckte Wörter finden können.

Die letzte Methode erfordert doch einiges an Erfahrung, denn mit zunehmender Übung, können Sie die Wörter in Form von Wortbildern in dem Buchstabensalat herausfiltern.

Talentierten Wortsuchern springen die Begriffe förmlich ins Auge, was jedoch viel Erfahrung benötigt.