GENERATION 50PLUS

Altwerden ist das neue Jungsein

Golden Agers, 50plus, Generation Gold, Senioren, Seniorinnen, Alterssex

Keine Chance, in Ruhe alt zu werden: Golden Agers.

Gesundheitsschuhe und Windjacken waren gestern. Die "Golden Agers" von heute werden nicht einfach alt, schreibt Amelie Fried auf "Cicero online".

Meine Oma ist dieses Jahr 99 geworden. Sie wäre überrascht, wenn ich ihr sagen würde, dass sie ein "Golden Ager" ist. Sie selbst würde sagen, sie sei eine alte Schachtel und ich solle sie mit dem neumodischen Kram in Ruhe lassen.

Früher durfte man einfach alt werden. Heute muss man seine Kompetenz in Beraterverträgen ausbeuten, an seinem Golfhandicap arbeiten, Kulturworkshops belegen oder bei Sturm Kap Horn umsegeln - und dabei ständig betonen, wie toll man sich fühlt.

Viele Alte von heute benehmen sich wie Kinder, die unbedingt auf dem Abenteuerspielplatz herumtollen möchten, statt ihren Enkeln beim Herumtollen zuzusehen. Altwerden ist das neue Jungsein: ein Zustand der Freiheit, in dem alles möglich scheint, solange man es schafft, die Wirklichkeit erfolgreich zu ignorieren.

Für Frauen verlängert sich der Attraktivitätsdruck nahezu ins Unendliche. Wie? Sie sind erst 68 und tragen keine Leggings und bauchfreien T-Shirts mehr? Sie haben sich als Frau wohl völlig aufgegeben!

Einer mir bekannten alten Dame, die ihren Alltag längst nicht mehr alleine bewältigt, wurde zweimal die Pflegestufe verweigert, weil sie darauf bestand, den Gutachter frisch vom Friseur, perfekt geschminkt und im flotten Kostümchen zu empfangen - schließlich "lässt man sich als Frau nicht gehen".

Kurz darauf irrte sie orientierungslos durch ihren Heimatort und entging nur um ein Haar dem Unfalltod. Besonders schlimm ist es geworden, seit auch Alterssex kein Tabu mehr ist. In jedem zweiten Kinofilm muss ich mir ansehen, wie faltige Hautlappen aneinanderschlagen und zahnlose Münder sich aufeinanderpressen.

Ich will das nicht! Ich will kein welkes Fleisch in Ekstase sehen! Sex sei jedem gegönnt, solange er ihn praktizieren kann - aber ich will, bitte schön, nicht dabei sein. Ebenso wenig, wie Pornografie zu einem entspannten Umgang mit Sex führt, dient die Darstellung körperlichen Verfalls einem entspannten Umgang mit dem Alter.

Könnten wir nicht einfach zu den geordneten Verhältnissen von früher zurückkehren? Ab 65 tragen Frauen Gesundheitsschuhe und beigefarbene Windjacken, und Männer versuchen nicht mehr, ihr Hörgerät als iPod-Stöpsel auszugeben.

Neben Seniorentellern und Seniorenermässigung gibt es Seniorenhandys mit großem Display, und im Supermarkt hängen Lupen an den Regalen, damit man die Preise lesen kann und nicht junge Leute belästigen muss.

Männer dürfen alte Säcke werden und Frauen alte Schachteln. Und Werbefuzzis, die den Begriff "Golden Ager" verwenden, werden bei Sturm vor Kap Horn ausgesetzt.

www.cicero.de